Wer wir sind...

Die Brotherhood of Samael wurde von Roland Reimann und einem weiteren Mitglied am 08. Mai 2015 in Haltern am See gegründet.

Als unser Haupteinfluss ist die Satanische Bibel des Autors Anton Szandor LaVey zu nennen, dem Gründer der US-amerikanischen Church of Satan.

Als weiterer Einfluss wird von diversen Mitgliedern auch Aleister Crowley, ein bekannter Okkultist und Gründer der Thelema und des Astrum Agenteum genannt.


Ebenso sind bei einigen auch Einflüsse aus dem eher traditionelleren Satanismus/Luziferianismus vorhanden, wie zum Beispiel Éliphas Lévi, Michael W. Ford und George Gordon Byron oder auch bekannte Philosophen wie Friedrich Nietzsche.

 

Im ganzen präsentieren wir uns jedoch als Gemeinschaft des modernen Satanismus. Als ein Ziel der Bruderschaft steht im Vordergrund aus dem Zusammenspiel dieser verschiedenen Strömungen sowie den individuellen Einflüssen der einzelnen Mitglieder ein Gesamtbild zu schaffen, welches als eine Art individueller, aber doch repräsentativ geprägter Satanismus darstellt.

Individuell, da verschiedene Einflüsse der Mitglieder zum tragen kommen, repräsentativ da der vertretene Satanismus auf die gängigen Ansichten wie den Satanischen Grundsätzen, den Satanischen Regeln der Erde und den Satanischen Sünden aufgebaut ist.

Die Brotherhood of Samael ist deutschlandweit vertreten.


Samael als Sinnbild

Samael gilt bei uns als ein Symbol für Erleuchtung, Eigenständigkeit und des Wissens. Die mythologische Figur Samael gilt als ein Engel, der sich gegen Gott stellte und den Menschen die Erleuchtung brachte.

Samael regte die Menschen dazu an selbstständig zu denken und Verantwortung für sich selbst zu Übernehmen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, anstatt sich einer Herrschergottheit zu unterwerfen.

 

Daher repräsentiert Samael auch einen rebellischen Charakter der sich gegen die Herrschaft eines tyrannischen Gottes auflehnt. Grade diese Selbstbestimmung und Verantwortung für die eigenen Handlungen wird im modernen Satanismus als Grundpfeiler angesehen.

 

Da es zu einem erklärten Ziel der Bruderschaft gehört den Satanismus durch öffentliche Aufklärung und Richtigstellung von Vorurteilen gesellschaftsfähig zu machen, dient Samael hier als Symbol für die Vermittlung von Wissen, anstatt blindem Glauben an vorherrschende Strukturen und Ansichten.



Was wir tun

Das Betätigungsfeld der Bruderschaft ist so vielfältig, wie ihre Mitglieder.

Es erstreckt sich von einfachen Treffen und gemeinsamen Exkursionen zu historischen Sehenswürdigkeiten über Tierschutzprojekte und Obdachlosenhilfe bis hin zu Aufklärung im Bereich Satanismus.

Wir legen die Verfehlungen religiöser Institutionen offen, bekämpfen Verschwörungstheorien und Fake News in den sozialen Netzwerken, beteiligen uns in Persona an Demonstrationen (welche unser Betätigungsfeld tangieren) und beteiligen uns aktiv daran, den Satanismus im deutschsprachigen Raum zu vertreten.

Was wir nicht tun

Obgleich sowohl atheistische als auch theistische Satanisten bei uns willkommen sind, liegt unser Fokus auf ersterem, weshalb Rituale zwar von vereinzelten Mitgliedern praktiziert werden, jedoch nicht Teil der allgemeinen Agenda sind.

Formen von Tieropfern oder anderweitig kriminelles Verhalten wird dabei nicht toleriert.

Wir agieren ausdrücklich apolitisch.


Dem individuellen Mitglied sind politische Aktivitäten und entsprechendes Engagement dabei problemlos möglich, jedoch verfolgt die Bruderschaft als ganzes keine politischen Ziele und es ist untersagt, Politik generell einzubringen.

Wir unterbinden auch Tendenzen, welche die Individualität von Satanisten zu untergraben bzw zu einer Gleichschaltung führen.
Ziel ist es, dem einzelnen Mitglied jede Freiheit im Rahmen des Gesetzes zu erhalten und dennoch als Gruppe an einem Strang zu ziehen.


Die Struktur der Brotherhood of Samael

Die Brotherhood of Samael besitzt eine demokratische Grundstruktur in der Gruppenrelevante Entscheidungen von allen Mitgliedern getroffen werden.
Es existiert zwar ein internes Gradsystem, jedoch bezeichnet dieses lediglich die Aufgabenbereiche der Mitglieder und hat keinen Einfluss auf die herrschende Demokratie.
Auch wird zwischen einem äußeren und inneren Kreis unterschieden, wobei ersterer den reinen Onlinebekanntschaften vorbehalten ist und der innere auf einem Vertrauensverhältnis aufgrund persönlicher Treffen basiert.

 

Gründungsmitglieder: Roland Reimann und ein weiteres ehemaliges Mitglied

Hohepriester: Francis Dollarhyde*, Jean Paul Dela Roche*

Zeremonienmeister: M.*

Schriftführer: -/-

 

* Pseudonym